1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Urologische Erkrankungen

Infektionen und Entzündungen der Harnwege

Eine Harnwegsinfektion ist eine Entzündung der ableitenden Harnwege, die meist durch Bakterien, vor allem Darmbakterien, hervorgerufen wird. Zu den ableitenden Harnwegen zählen Harnröhre, Harnblase, Harnleiter und das Nierenbecken. Man unterscheidet zwei Formen: Die untere Harnwegs­infektion ist eine Infektion der Harnröhre bzw. Blase (Zystitis), die obere eine Infektion des Nierenbeckens.

 

Ursachen

Harnwegsinfektionen können auch bei Männern auftreten und zu einem Problem werden, wenn eine vergrößerte Prostata den Harnabfluss stört. Der dabei auftretende Restharn in der Blase begünstigt die Ent­zündungen.

mehr

Weitere Ursachen können sein:

  • Harnabflussstörungen wie Harnsteine, Verengungen der Harnröhre, Rückfluss von Harn in die Harnleiter sowie Geschwülste
  • Stoffwechselerkrankungen wie Zuckerkrankheit und Gicht
  • Eingriffe an den Harnwegen, z. B. Katheterisieren der Harnblase
  • Abwehrschwäche infolge chronischer Erkrankungen
  • Verschleppen von Keimen bei besonders intensivem Geschlechtsverkehr sowie bestimmten Sexualpraktiken
  • sexuell übertragbare Infektionen (STI)

 

Symptome

Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen zusammen mit gelblichem Ausfluss aus der Harnröhre sind typische Zeichen einer Harn­­röhren­entzündung (Urethritis), die durch Bakterien wie bei­spiels­weise Chlamy­dien oder Gonokokken (Tripper) verursacht werden kann.

mehr

Eine Harnröhrenentzündung sollte immer sobald wie mög­lich, das heißt beim ersten Auftreten von Symptomen, untersucht und behandelt werden. Da diese oft ansteckend ist, sollten gegebenen­falls Personen, mit denen im Vorfeld der Beschwerden intime Kontakte bestanden, ebenfalls untersucht werden.

Eine Harnblasenentzündung (Zystitis) macht sich vorwiegend dadurch bemerkbar, das die Blasenentleerung generell schwer fällt sowie durch:

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • häufigen Drang zum Wasserlassen mit geringen Harnmengen
  • Schmerzen über dem Schambein, evtl. auch Krämpfe und
  • Unterbauchschmerzen nach dem Wasserlassen

Breiten sich die Keime weiter aus, kann eine Nierenbeckenentzündung folgen. Hohes Fieber, Schmerzen in der Nierengegend und schweres Krankheitsgefühl sind Anzeichen für eine Nierenbeckenentzündung.

 

Behandlung

Bei Harnwegsinfekten ist es zunächst wichtig, Harnabflussstörungen beziehungsweise die begünstigenden oder verursachenden Faktoren auszuschalten.

mehr

Bei Fieber oder einer oberen Harnwegsinfektion sind Antibiotika in der Regel unumgänglich. Häufig werden zunächst Breit­band-Antibiotika genutzt. Ist die Bakterienart und ihre mögliche Antibiotika-Empfind­lich­keit endgültig ermittelt, erfolgt bei Bedarf eine gezielte Antibio­tika-Behandlung.

 

Vorbeugung und Vermeidung des Wiederauftretens

Ein Harnwegsinfekt heilt unter der entsprechenden Therapie in der Regel innerhalb weniger Tage ab.

mehr

Mit einigen Tipps können Sie selbst dem Auftreten von Harnwegs­infektionen vorbeugen:

  • Beim Wasserlassen ist es wichtig, die Blase vollständig zu entleeren.
  • Vorgebeugtes Sitzen auf der Toilette verhindert eine totale Entleerung der Blase.
  • Warme Bekleidung am Unterleib schützt vor einer Blasenentzündung.
  • Das Wasserlassen unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr spült die Harnröhre aus und entfernt übertragene Bakterien.
  • Häufiges Wasserlassen verringert die Gefahr einer Harnwegs­entzündung.

Wie Sie sich vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI) schützen können, erfahren Sie hier.

Zusammenfassung

  • Bei einer Harnwegsinfektion handelt es sich um eine bak­terielle Entzündung der ableitenden Harnwege
  • Ursache kann beispielsweise eine vergrößerte Prostata sein
  • Typische Zeichen für eine Harnwegsinfektion sind ein bren­nen­des Gefühl beim Wasserlassen und gelblicher Ausfluss aus der Harnröhre
  • Bei entsprechender Therapie heilt eine Harnwegsinfektion in der Regel innerhalb weniger Tage ab

 

Letzte Aktualisierung: März 2018