1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Psychische Gesundheit

Psychische Gesundheit

Er­ho­lung, Ent­span­nung, et­was für sich selbst tun - meist kom­men diese Dinge im stressigen All­tag zu kurz. Für die meisten Männer kommt der Job an ers­ter Stel­le, die Frei­zeit steht hinten an. Dabei ist es wich­tig re­gel­mä­ßig an sein seelisches Wohl­be­fin­den den­ken und die eigenen Akkus aufzuladen.

 

Erholung und Erholungsphasen

Fünf Tage ar­bei­ten, zwei Tage frei - viel Zeit bleibt im All­tag nicht, um neue Kräfte zu tan­ken. Dabei sind Erholungs­phasen sehr wich­tig, da­mit Sie kör­per­lich, geis­tig und see­lisch ge­sund blei­ben. Nutzen Sie da­her Ihre Wo­chen­en­den, um neue Ener­gie auf­zu­laden. Schaf­fen Sie einen Aus­gleich zum Berufs­all­tag und ver­mei­den Sie Frei­zeit­stress.

 

Stress/Stressbewältigung

Je­der Mensch hat ir­gend­wann ein­mal in sei­nem Le­ben Stress - sei es im Be­ruf oder im Pri­vat­leben. Stress muss nicht im­mer gleich schäd­lich sein, im Ge­gen­teil: In Maßen kann er uns zu mehr Leis­tung­en an­spor­nen und die Pro­duk­ti­vi­tät stei­gern. Zum Pro­blem wird Stress erst, wenn er über­hand nimmt.

 

Work-Life-Balance

Der Mann geht ar­bei­ten, die Frau kümmert sich um Haus­halt und Fa­mi­lie - die­ses Fa­mi­lien­modell herrschte noch vor 50 Jahren. Doch die­ses Bild hat sich ge­wandelt: Heute wol­len Männer auch Zeit mit der Er­zie­hung der Kin­der ver­brin­gen. Männer se­hen sich nicht mehr nur in der Rol­le des „Fa­mi­lien­ernährers“, sie wol­len Zeit für ein Privat­leben pfle­gen. Der Be­griff hier­für ist Work-­Life-­Balance: Beruf- und Privat­leben in Ein­klang brin­gen.

 

Selbstorganisation - Eine Hilfe im Stress

Ein wich­tiger Fak­tor, um gut or­ga­ni­siert zu sein, ist ein effektives Zeit­mana­ge­ment. Nur wer sei­ne Zeit sinn­voll ver­waltet, kann den Ar­beits­berg be­wäl­ti­gen. Zum Zeit­mana­ge­ment gibt es viele unter­schied­liche An­sätze.

 

Effektiv entspannen

Ar­beit, Zeit­mangel, Leis­tungs­druck: Der mensch­liche Körper läuft zeit­wei­se wie ein Mo­tor un­ter Hoch­druck. Doch wie ein Mo­tor ir­gend­wann heiß läuft, kann auch der Körper die­ses Ni­veau nicht dau­er­haft halten. Er braucht Pha­sen, in de­nen er ab­küh­len kann, da­mit er lang­fris­tig leis­tungs­fä­hig bleibt. Ent­spannungs­tech­niken kön­nen da­bei helfen.

Meldungen zum Thema

Unterschiede zwischen Frauen und Männern existieren nicht nur hinsichtlich ihrer Biologie. Auch dem Thema psychische Gesundheit nähern sich Männer anders an als Frauen. Gemeinsam mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen (LVG&AFS) sowie der Universität Bielefeld hat die Techniker Krankenkasse (TK) bundesweit die erste Fachtagung zum Thema 'BGM, psychische Gesundheit von Männern und Digitalisierung' initiiert und ein bundesweites Modellprojekt gestartet, an dem mehrere Unternehmen beteiligt sind.

Weiterlesen

Pflege geht auf die Gesundheit. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen sind Menschen in Pflegeberufen überdurchschnittlich oft und auch länger krankgeschrieben. Kranken- und Al-tenpflegekräfte fallen im Schnitt jährlich für rund 23 Tage krankheitsbedingt aus. Dabei sind die Berufstätigen speziell in der Altenpflege noch stärker betroffen. Mit einem Krankenstand von 6,94 Prozent haben sie höhere Fehlzeiten als ihre Kolleginnen und Kollegen in der Krankenpflege mit 6,02 Prozent. Das zeigt der aktuelle TK-Gesundheitsreport 2019 "Pflegefall Pflegebranche? So geht’s Deutschlands Pflegekräften".

Weiterlesen

Ein Verbot von sogenannten Konversionstherapien ist aus medizinischer Sicht geboten und rechtlich möglich. Das ist das Ergebnis von zwei wissenschaftlichen Gutachten und einer Fachkommission, die Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Anfang April einberufen hat und fachlich von der Bundesstiftung Magnus-Hirschfeld begleitet wird.

Weiterlesen