Hauptnavigation zurück zur Sprungliste

  1. Aktuell
    1. Aktuelle Meldungen
    2. Aktuelle Termine
  2. Themen
    1. Darmkrebs
      1. Was ist Darmkrebs?
        1. Erkrankungsrisiko
        2. Ursachen und Risikofaktoren
        3. Anzeichen
      2. Früherkennung
        1. Erkennen
        2. Nutzen und Risiken
        3. Auf einen Blick
      3. Behandlung
      4. Vorbeugung
      5. Quellen
    2. Ernährung
      1. Am Arbeitsplatz
      2. Eckpfeiler der Ernährung
      3. Übergewicht
      4. Mehr zu Ernährung
    3. Fitness & Sport
      1. Bewegung im Alltag
      2. Bewegtes Leben
      3. Krankheiten vorbeugen
      4. Passende Sportarten
      5. Mehr zu Fitness & Sport
    4. Früherkennung
      1. Gesundheits-Check-up
      2. Krebs-Früherkennung
      3. Zahnkontrolle
      4. Mehr zu Früherkennung
    5. Medikamente
      1. Wichtiges zu Medikamenten
        1. Medikamente und mehr
        2. Apotheken- und verschreibungspflichtig
        3. Darreichungsformen
        4. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        5. Medikamente aus dem Internet
      2. Wechselwirkungen
        1. zwischen Medikamenten
        2. mit Nahrungsmitteln
        3. mit Nahrungs­ergänzungsmitteln
      3. Medikamente und Risikogruppen
        1. im Alter
      4. Missbrauch und Abhängigkeit
        1. Wirkstoffe mit Missbrauchs- bzw. Abhängigkeitspotenzial
        2. Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz
        3. Präventivmaßnahmen
      5. Antibiotika
        1. Was sind Antibiotika?
        2. Die richtige Einnahme
        3. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        4. Wechsel-, Nebenwirkungen
        5. Folgen des sorglosen Umgangs
        6. Lebensmittel
        7. 9 Empfehlungen
      6. Glossar
      7. Quellen
    6. Psychische Erkrankungen
      1. Wenn Arbeit auf die Seele schlägt
      2. Depression
      3. Männer leiden unbemerkt
      4. Mehr zu Psychische Erkrankungen
    7. Psychische Gesundheit
      1. Erholung und Erholungsphasen
      2. Stressbewältigung
      3. Work-Life-Balance
      4. Selbstorganisation - Eine Hilfe im Stress
      5. Effektiv entspannen
      6. Mehr zu Psychische Gesundheit
    8. Suchtprävention
      1. Leben ohne Rauch
      2. Ein Gläschen in Ehren
      3. Spielsucht
    9. Urologische Erkrankungen
      1. Nieren, Harnwege und Probleme beim Wasserlassen
      2. Infektionen und Entzündungen der Harnwege
      3. Krebserkrankungen
      4. Männliche Hormone (Testosterone)
  3. Interaktiv
    1. Ihre Fragen
      1. Diabetes
      2. Essstoerungen
      3. Familie & Beruf
      4. Familienplanung
      5. Rauchen
      6. Schwanger­schafts­konflikt
      7. Sexualität
    2. Quiz: Männer und Gesundheit
    3. Ihr Feedback
  4. Veranstaltungen
    1. 3. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
    2. 2. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
    3. 1. Männer­gesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Impressionen
      4. Männer in der Gesellschaft
      5. Männer als Patienten
      6. Männer und Bewegung
      7. Der Männergesund­heitsbericht des RKI
      8. Männer und Gleichstellungspolitik
      9. Was brauchen Jungen?
      10. Über den Tellerrand geschaut!
      11. Moderne Prävention und Versorgung für Männer
      12. Das Konzept Diversity - Zugangswege zu Männern
    4. BZgA-Fachforum
  5. Infomaterial
    1. Aids- und STI-Aufklärung
    2. Alkohol­prävention
    3. Familienplanung
    4. Förderung des Nichtrauchens
    5. Glücksspielsucht
    6. Sexualaufklärung
    7. Suchtvorbeugung
    8. Fachpublikationen
  6. Qualität
    1. Arbeitskreis
    2. Qualitätsstandards
  7. Service
    1. Beratungsstellen
    2. Voll­text­suche
    3. Daten und Fakten
    4. Newsletter
    5. RSS-Feed
    6. Ihre Meinung

Volltextsuche zurück zur Sprungliste

Suche

Aktuelle Meldungen

21.05.2015

Bundeskongress GenderGesundheit

Logo BundesKongress GenderGesundheit

In diesem Jahr widmet sich der Bundeskongress GenderGesundheit konkreten Ansätzen für strukturelle Veränderungen in unserem Versorgungssystem: Um Führungspositionen zunehmend geschlechterparitätisch besetzen zu können, bedarf es neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf(ung) auch veränderter Selbstbilder und vor allem einer aktiven Beteiligung von Ärztinnen in Verantwortung - nicht nur in ärztlichen Leitungsfunktionen, sondern auch in den Entscheidungsgremien der Selbstverwaltung und der Fachgesellschaften.

20.05.2015

Echte Freundschaft braucht keinen Alkohol

Logo "Kenn Dein Limit"

Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung füreinander - insbesondere, wenn es um Alkoholkonsum im Freundeskreis geht. Nach aktuellen Studienergebnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) würden etwa 90 Prozent der Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren versuchen, ihre Freunde vom Weitertrinken abzuhalten, wenn diese zu viel trinken. Verantwortung unter Freunden spielt in der jungen Generation zunehmend eine bedeutende Rolle. Daran orientiert sich auch die Neuausrichtung der BZgA-Alkoholpräventionskampagne für die jugendliche Zielgruppe „Alkohol? Kenn dein Limit.“, die am 19.05.2015 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

13.05.2015

Wenn Väter studieren: Chancen nutzen und Herausforderungen meistern

Logo vaeter.nrw

Die Anforderungen von Familie und Studium vereinbaren: Das klingt erst einmal schwierig. Für rund fünf Prozent aller Studierenden in NRW ist dies jedoch Alltag. Das Portal www.vaeter.nrw.de gibt Tipps, wie Studentenväter die Herausforderung meistern.

11.05.2015

An Vatertag besonders viele Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Logo Statistisches Bundesamt

Am 14. Mai ist Vatertag - traditionell sind an diesem Tag viele Männer gemeinsam mit Freunden unterwegs. Wer den Tag feucht-fröhlich genießen möchte, sollte allerdings sein Fahrzeug stehen lassen. An Vatertag passieren nämlich besonders viele Straßenverkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss.

10.05.2015

"Alle Sportarten sind anfällig für Doping"

Logo Deutschlandradio Kultur

Sogar für viele Hobbysportler ist Sport inzwischen zur Leistungsfalle geworden. Der Sportsoziologe und Leistungssportler Sascha Severin sieht Doping im Breitensport auf dem Vormarsch: "Schwerpunkt sind sicherlich die Ausdauersportarten, weil es da am meisten Sinn macht."

05.05.2015

Bundeswettbewerb HIV/STI-Prävention: Preisträger des Sirius2015 ausgezeichnet

Logo Sirius Bundeswettbewerb HIV_STI-Prävention 2015

Am 05.05.2015 wurde in Berlin der Sirius2015, der Preis des Bundeswettbewerbs zur HIV/STI-Prävention, verliehen. Zehn Projekte wurden für besonders innovative, bedarfsgerechte und erfolgversprechende Präventionsansätze zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) ausgezeichnet.

05.05.2015

Deutsche AIDS-Hilfe feiert 10 Jahre Online-Beratung

Logo 30 Jahre Deutsche AIDS-Hilfe

Könnte ich mich infiziert haben? Sollte ich einen HIV-Test machen? Mein HIV-Test war positiv - wie geht mein Leben jetzt weiter? Die Online-Beratung der Deutschen AIDS-Hilfe hat bis heute mehr als 30.000 solcher Fragen beantwortet - vertraulich, verlässlich und kompetent.

30.04.2015

Interkulturelles Väterbüro in Wolfsburg offiziell eröffnet

Logo "Väter in Niedersachsen"

Das Interkulturelle Väterbüro in Wolfsburg ist Anlaufstelle für Väter aller Nationalitäten. Am 23. April wurde der Treffpunkt in der Schillerstraße 2 offiziell eröffnet. Unter den geladenen Gästen waren neben den Netzwerkpartnern des Interkulturellen Väterbüros auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung.

… mehr aktuelle Meldungen

Icon Facebook Icon Twitter Icon Delicious Icon Digg Icon Bookmark

Seiteninhalt zurück zur Sprungliste

Herzlich willkommen auf dem Männergesundheitsportal
der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Unsere Themen

Darmkrebs
Ernährung
Fitness und Sport
Früherkennung
Medikamente
Stress
Psychische Gesundheit
Sucht
Urologische Erkrankungen

Mit dem Essen nehmen wir wichtige Nährstoffe auf, die der Körper zum Überleben braucht. Eine falsche Ernährung kann jedoch verschiedene, negative Folgen haben, wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Mangelerscheinungen. Daher gilt: Gut essen, besser leben. Ausführliche Informationen im Thema Ernährung.

Ausschnitt von laufenden Beinen in TurnschuhenBewegung gehört unbedingt zu einem gesunden Lebensstil. Ein Mangel an Bewegung kann ein Risikofaktor für viele Krankheiten sein. Ob Joggen, Fahrradfahren oder Tanzen: Regelmäßige Bewegung verbessert Ihre Lebensqualität. Ausführliche Informationen im Thema Fitness & Sport.

Terminkalender mit Vorsorgetermin„Vorsicht ist besser als Nachsicht“ - so heißt es im Volksmund. Das gilt insbesondere für medizinische Untersuchungen. In vielen Fällen sind die Heilungschancen von Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, besser, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Ausführliche Informationen im Thema Früherkennung.

Arzt halt tablette zwischen den FingernMedikamente helfen bei der Behandlung von Krankheiten und bei anderen Beschwerden. Im Leben vieler Menschen spielen sie aufgrund chronischer oder akuter Erkrankungen eine wichtige Rolle.

Eine dicke Schnurr, die in der Mitte reißtPsychische Erkrankungen wie z. B. Depressionen, treten immer häufiger auf. Oft entwickeln sie sich schleichend und über einen längeren Zeitraum hinweg. Sie sind jedoch heute zumeist gut behandelbar. Ausführliche Informationen im Thema Psychische Erkrankungen.

Ein Radfahrer mit weitem Ausblick auf die BergeJeder Mensch hat irgendwann einmal in seinem Leben Stress - sei es im Beruf oder im Privatleben. Stress muss nicht immer gleich schädlich sein, im Gegenteil: In Maßen kann er uns zu mehr Leistungen anspornen und die Produktivität steigern. Zum Problem wird Stress erst, wenn er überhand nimmt.  "Psychische Gesundheit".

Alkohol, Medikamente - dies sind Dinge, die viele Menschen hin und wieder konsumieren. Greifen Sie hier jedoch zu häufig zu, ist die Wahrscheinlichkeit groß, abhängig zu werden. Prävention ist besser, doch zu spät ist es nie: Suchterkrankungen sind behandelbar. Ausführliche Informationen im Thema Sucht.

ein nachdenklicher, junger MannJährlich erkranken in Deutschland etwa 34.000 Männer an Darmkrebs. Ab einem Alter von 50 Jahren haben Sie Anspruch auf Untersuchungen zur Darmkrebs­früherkennung. Ziel dieser Untersuchungen ist es, Darmkrebs früh zu erkennen oder möglicherweise sogar zu verhindern. Ob Sie eine Früherkennungs­untersuchung von Darmkrebs in Anspruch nehmen, ist Ihre persönliche Entscheidung. Um Ihnen diese Entscheidung zu erleichtern, informieren wir Sie über die Vor- und Nachteile dieser Untersuchungen.

Urologische ErkrankungenBlasen- und Prostataerkrankungen sowie Einschränkungen von Potenz und Zeugungsfähigkeit gehören zu Themen, mit denen man(n) sich in der Regel erst dann befasst, wenn sich Beschwerden bemerkbar machen. Ausführliche Informationen im Thema Urologische Erkrankungen.

Kongress

Erfolgreicher 3. gemeinsamer Männer­gesundheits­kongress "Im Fokus: Psychische Gesundheit von Männern"

Am 14. April fand in Berlin bereits der dritte erfolgreiche Männergesund­heitskongress der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Bundesministeriums für Gesundheit statt. Im Mittelpunkt des Kongresses stand der Aspekt der psychischen Gesundheit von Männern in der Lebenslauf­perspektive. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher konnten sich anhand aktueller Daten und Praxisbeispiele informieren, welche Konzepte und Ressourcen vorhanden und welche Vorgehensweisen erfolg­versprechend sind, um in unserer Gesellschaft des langen Lebens die psychische Gesundheit von Männern zu fördern.

Denn auf die psychische Gesundheit von Männern wird im Gesundheitswesen seltener fokussiert als auf deren physische Konstitution, für Männer selbst ist sie in der Regel kaum ein Thema. Gesellschaftlicher Wandel, steigende per­sönliche und gesellschaftliche Anspruchshaltungen in Arbeitsleben und Frei­zeit sowie zunehmend komplexere Rollenbilder eines als „modern“ geltenden Mannes bereiten jedoch immer häufiger (Stress-)Belastungen und in der Folge auch psychischen Erkrankungen den Boden.

>> mehr dazu hier

Aktuelle Meldungen

21.05.2015

Bundeskongress GenderGesundheit

Logo BundesKongress GenderGesundheit

In diesem Jahr widmet sich der Bundeskongress GenderGesundheit konkreten Ansätzen für strukturelle Veränderungen in unserem Versorgungssystem: Um Führungspositionen zunehmend geschlechterparitätisch besetzen zu können, bedarf es neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf(ung) auch veränderter Selbstbilder und vor allem einer aktiven Beteiligung von Ärztinnen in Verantwortung - nicht nur in ärztlichen Leitungsfunktionen, sondern auch in den Entscheidungsgremien der Selbstverwaltung und der Fachgesellschaften.

20.05.2015

Echte Freundschaft braucht keinen Alkohol

Logo "Kenn Dein Limit"

Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung füreinander - insbesondere, wenn es um Alkoholkonsum im Freundeskreis geht. Nach aktuellen Studienergebnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) würden etwa 90 Prozent der Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren versuchen, ihre Freunde vom Weitertrinken abzuhalten, wenn diese zu viel trinken. Verantwortung unter Freunden spielt in der jungen Generation zunehmend eine bedeutende Rolle. Daran orientiert sich auch die Neuausrichtung der BZgA-Alkoholpräventionskampagne für die jugendliche Zielgruppe „Alkohol? Kenn dein Limit.“, die am 19.05.2015 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

13.05.2015

Wenn Väter studieren: Chancen nutzen und Herausforderungen meistern

Logo vaeter.nrw

Die Anforderungen von Familie und Studium vereinbaren: Das klingt erst einmal schwierig. Für rund fünf Prozent aller Studierenden in NRW ist dies jedoch Alltag. Das Portal www.vaeter.nrw.de gibt Tipps, wie Studentenväter die Herausforderung meistern.

11.05.2015

An Vatertag besonders viele Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Logo Statistisches Bundesamt

Am 14. Mai ist Vatertag - traditionell sind an diesem Tag viele Männer gemeinsam mit Freunden unterwegs. Wer den Tag feucht-fröhlich genießen möchte, sollte allerdings sein Fahrzeug stehen lassen. An Vatertag passieren nämlich besonders viele Straßenverkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss.

10.05.2015

"Alle Sportarten sind anfällig für Doping"

Logo Deutschlandradio Kultur

Sogar für viele Hobbysportler ist Sport inzwischen zur Leistungsfalle geworden. Der Sportsoziologe und Leistungssportler Sascha Severin sieht Doping im Breitensport auf dem Vormarsch: "Schwerpunkt sind sicherlich die Ausdauersportarten, weil es da am meisten Sinn macht."

05.05.2015

Bundeswettbewerb HIV/STI-Prävention: Preisträger des Sirius2015 ausgezeichnet

Logo Sirius Bundeswettbewerb HIV_STI-Prävention 2015

Am 05.05.2015 wurde in Berlin der Sirius2015, der Preis des Bundeswettbewerbs zur HIV/STI-Prävention, verliehen. Zehn Projekte wurden für besonders innovative, bedarfsgerechte und erfolgversprechende Präventionsansätze zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) ausgezeichnet.

05.05.2015

Deutsche AIDS-Hilfe feiert 10 Jahre Online-Beratung

Logo 30 Jahre Deutsche AIDS-Hilfe

Könnte ich mich infiziert haben? Sollte ich einen HIV-Test machen? Mein HIV-Test war positiv - wie geht mein Leben jetzt weiter? Die Online-Beratung der Deutschen AIDS-Hilfe hat bis heute mehr als 30.000 solcher Fragen beantwortet - vertraulich, verlässlich und kompetent.

30.04.2015

Interkulturelles Väterbüro in Wolfsburg offiziell eröffnet

Logo "Väter in Niedersachsen"

Das Interkulturelle Väterbüro in Wolfsburg ist Anlaufstelle für Väter aller Nationalitäten. Am 23. April wurde der Treffpunkt in der Schillerstraße 2 offiziell eröffnet. Unter den geladenen Gästen waren neben den Netzwerkpartnern des Interkulturellen Väterbüros auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung.

… mehr aktuelle Meldungen

Fachlich geprüfte Gesundheitsinformationen und Tipps zu zentralen Themen der Frauengesundheit. Das Internetangebot „Gesund & aktiv älter werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet neutrale, seriöse, fachlich geprüfte und qualitativ hochwertige Gesundheitsinformationen. Der österreichische Online-Ratgeber "Männer und Gesundheit" gibt Tipps und Infos rund um das Thema Männergesundheit.

Wichtige Informationen:

Die Informationen und Inhalte des Portals zur Männergesundheit und Gesundheitsförderung der BZgA dienen der allgemeinen Information. Die BZgA stellt generell keine Ferndiagnosen und Therapievorschläge. Es wird darauf hingewiesen, dass die Informationen auf dieser Webseite in keiner Weise eine persönliche Beratung durch eine Ärztin/einen Arzt oder durch qualifiziertes medizinisches Fachpersonal ersetzen können.