1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Gesunder Schlaf

Schlafdauer

Wie viel Schlaf wir brauchen, ist sehr unterschiedlich. Generell schlafen Kinder länger als Erwachsene und ältere Menschen kommen eher mit weniger Schlaf aus. Als Durchschnittswerte gelten:

  • Neugeborene: 16 Stunden
  • Kinder zwischen 1 bis 6 Jahren: 11 bis 14 Stunden
  • Kinder zwischen 6 bis12 Jahren: 9 Stunden
  • Bis zum 20. Lebensjahr: 7 bis 9 Stunden
  • Ab 20 bis 50 Jahre: 7 bis 9 Stunden
  • Zwischen 55 bis 60 Jahren: 6,5 Stunden
  • Ab 80 Jahren: 6 Stunden

Im mittleren Alter benötigen Männer etwas weniger Schlaf als Frauen, was sich ab einem Alter von etwa 50 Jahren wieder angleicht.

Doch der individuelle Schlafbedarf kann davon stark abweichen. Schlafen Sie zu wenig oder ist der Schlaf nicht erholsam, wirkt sich das auf den Wachzustand am Tag aus. Sie fühlen sich unter Umständen müde, leicht reizbar und können sich nicht gut konzentrieren.

Auch bei gesunden Erwachsenen ist der Wachzustand nicht durch­gehend gleich. So ist beispielsweise ein Leistungstief am frühen Nach­mittag ganz normal. Dann erhöht sich das Schlafbedürfnis, das Sie für einen kurzen, erholsamen Mittagsschlaf nutzen können, der allerdings 30 Minuten nicht überschreiten sollte. Bei Müdig­keits­attacken zum Beispiel am Arbeitsplatz ist das sogenannte Power-Napping wirkungs­voll, wenn es die Art der Arbeit zulässt. Dieser kurz­zei­tige Schlaf zwischendurch kann regelmäßige Schlafzeiten nicht ersetzen, aber zumindest kurzfristig die Wach­samkeit und Leistungs­­fähig­keit steigern.

Ältere Menschen tendieren generell zum sogenannten polyphasischen Schlaf. Das heißt, sie machen einen ausgiebigen Mittagsschlaf und verkürzen die reine Nachtschlafzeit. Ob durch einen Mittagsschlaf allerdings unzureichender Nachtschlaf aufgeholt werden kann, ist bislang nicht ausreichend untersucht. Sie sollten selbst ausprobieren, was für Sie das Beste ist. Bei anhaltenden Ein- und Durchschlaf­störungen wird allgemein kein Nickerchen am Tage empfohlen, um den Schlafdruck am Abend zu erhöhen.

Zusammenfassung

  • Wie viel Schlaf ein Mensch benötigt ist sehr unterschiedlich. Allgemein nimmt die Schlafdauer mit zunehmendem Alter ab
  • Männer benötigen im mittleren Alter etwas weniger Schlaf als Frauen
  • Zu wenig oder nicht erholsamer Schlaf hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und die Stimmungslage
  • Ein erhöhtes Schlafbedürfnis am frühen Nachmittag ist normal und kann für einen Mittagsschlaf oder ein Power-Napping mit einer Dauer von maximal 30 Minuten genutzt werden

 

Letzte Aktualisierung: März 2018