Hauptnavigation zurück zur Sprungliste

  1. Aktuell
    1. Aktuelle Meldungen
    2. Aktuelle Termine
  2. Themen
    1. Darmkrebs
      1. Was ist Darmkrebs?
        1. Erkrankungsrisiko
        2. Ursachen und Risikofaktoren
        3. Anzeichen
      2. Früherkennung
        1. Erkennen
        2. Nutzen und Risiken
        3. Auf einen Blick
      3. Behandlung
      4. Vorbeugung
      5. Quellen
    2. Ernährung
      1. Am Arbeitsplatz
      2. Eckpfeiler der Ernährung
      3. Gut fürs Herz
      4. Übergewicht
      5. Mehr zu Ernährung
    3. Fitness & Sport
      1. Bewegung im Alltag
      2. Bewegtes Leben
      3. Krankheiten vorbeugen
      4. Passende Sportarten
      5. Mehr zu Fitness & Sport
    4. Früherkennung
      1. Gesundheits-Check-up
      2. Krebs-Früherkennung
      3. Zahnkontrolle
      4. Mehr zu Früherkennung
    5. Gesunder Schlaf
      1. Was ist Schlaf
        1. Schlafphasen
        2. Schlafdauer
        3. Phänomen Sekundenschlaf
      2. Schlafstörungen
        1. Schlafapnoe
        2. Chronische Insomnie
        3. Restless-Legs-Syndrom
        4. Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmusstörung
        5. Narkolepsie
      3. Männliche Bewältigungsstrategien
      4. Regeln für einen gesunden Schlaf
      5. Quellen
    6. Gesundheits-Apps
    7. Herz- Kreislaufgesundheit
      1. Herzgesund Leben
      2. Herz-Kreislauf­erkrankungen
        1. Ursachen und Risikofaktoren
        2. Koronare Herzkrankheit
        3. Herzschwäche
        4. Herzrhythmusstörungen
        5. Akutbeschwerden und Notfälle
      3. Behandlung
      4. Rehabilitation
      5. Quellen
    8. Medikamente
      1. Wichtiges zu Medikamenten
        1. Medikamente und mehr
        2. Apotheken- und verschreibungspflichtig
        3. Darreichungsformen
        4. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        5. Medikamente aus dem Internet
      2. Wechselwirkungen
        1. zwischen Medikamenten
        2. mit Nahrungsmitteln
        3. mit Nahrungs­ergänzungsmitteln
      3. Medikamente und Risikogruppen
        1. im Alter
      4. Missbrauch und Abhängigkeit
        1. Wirkstoffe mit Missbrauchs- bzw. Abhängigkeitspotenzial
        2. Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz
        3. Präventivmaßnahmen
      5. Antibiotika
        1. Was sind Antibiotika?
        2. Die richtige Einnahme
        3. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        4. Wechsel-, Nebenwirkungen
        5. Folgen des sorglosen Umgangs
        6. Lebensmittel
        7. 9 Empfehlungen
      6. Glossar
      7. Quellen
    9. Psychische Erkrankungen
      1. Wenn Arbeit auf die Seele schlägt
      2. Depression
      3. Männer leiden unbemerkt
      4. Mehr zu Psychische Erkrankungen
    10. Psychische Gesundheit
      1. Erholung und Erholungsphasen
      2. Stressbewältigung
      3. Work-Life-Balance
      4. Selbstorganisation - Eine Hilfe im Stress
      5. Effektiv entspannen
      6. Mehr zu Psychische Gesundheit
    11. Suchtprävention
      1. Leben ohne Rauch
      2. Ein Gläschen in Ehren
      3. Glücks­spielsucht
    12. Urologische Erkrankungen
      1. Nieren, Harnwege und Probleme beim Wasserlassen
      2. Infektionen und Entzündungen der Harnwege
      3. Krebserkrankungen
      4. Männliche Hormone (Testosterone)
      5. Sexualität
  3. Interaktiv
    1. Hätten Sie’s gewusst?
      1. Der Männliche Körper
        1. Energiebedarf
        2. Körperliche Veränderungen
      2. Gesund Leben
        1. Gesunde Ernährung
        2. Fitness & Sport
      3. Gesunder Schlaf
        1. Schlafstörungen
        2. Schlafphasen
        3. Schlafdauer
        4. Schlafapnoe
        5. Einschlafhilfen
      4. Erkrankungen
        1. Alkohol
        2. Darmkrebs
        3. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
        4. Psychische Erkrankungen
        5. Rauchen
        6. Urologische Erkrankungen
      5. Medikamente
        1. Entsorgung von Medikamenten
        2. Antibiotika
        3. Die richtige Einnahme von Antibiotika
        4. Wechselwirkung bei Medikamenten
  4. Veranstaltungen
    1. 4. Männergesundheits­konferenz
      1. Programm
      2. Fotogalerie
    2. 3. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Graphic Recording
      4. Kongressfilm
    3. 2. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
    4. 1. Männer­gesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Impressionen
      4. Männer in der Gesellschaft
      5. Männer als Patienten
      6. Männer und Bewegung
      7. Der Männergesund­heitsbericht des RKI
      8. Männer und Gleichstellungspolitik
      9. Was brauchen Jungen?
      10. Über den Tellerrand geschaut!
      11. Moderne Prävention und Versorgung für Männer
      12. Das Konzept Diversity - Zugangswege zu Männern
    5. BZgA-Fachforum
  5. Infomaterial
    1. Wissensreihe Männergesundheit
    2. Aids- und STI-Aufklärung
    3. Alkohol­prävention
    4. Familienplanung
    5. Förderung des Nichtrauchens
    6. Glücksspielsucht
    7. Sexualaufklärung
    8. Suchtvorbeugung
    9. Fachpublikationen
  6. Qualität
    1. Arbeitskreis
    2. Qualitätsstandards
  7. Service
    1. FAQ
      1. Diabetes
      2. Essstoerungen
      3. Familie & Beruf
      4. Familienplanung
      5. Rauchen
      6. Schwanger­schafts­konflikt
      7. Sexualität
    2. Beratungsstellen
    3. Voll­text­suche
    4. Daten und Fakten
    5. Newsletter
    6. RSS-Feed
    7. Kontakt
    8. Feedback
    9. Presse

Volltextsuche zurück zur Sprungliste

Suche

ThemenThemen

Icon Facebook Icon Twitter Icon Delicious Icon Digg Icon Bookmark

Seiteninhalt zurück zur Sprungliste

Schlafdauer

Zusammenfassung

Wie viel Schlaf wir brauchen, ist sehr unterschiedlich. Generell schlafen Kinder länger als Erwachsene und ältere Menschen kommen eher mit weniger Schlaf aus. Als Durchschnittswerte gelten:

  • Neugeborene: 16 Stunden
  • Kinder zwischen 1 bis 6 Jahren: 11 bis 14 Stunden
  • Kinder zwischen 6 bis12 Jahren: 9 Stunden
  • Bis zum 20. Lebensjahr: 7 bis 9 Stunden
  • Ab 20 bis 50 Jahre: 7 bis 9 Stunden
  • Zwischen 55 bis 60 Jahren: 6,5 Stunden
  • Ab 80 Jahren: 6 Stunden

Im mittleren Alter benötigen Männer etwas weniger Schlaf als Frauen, was sich ab einem Alter von etwa 50 Jahren wieder angleicht.

Doch der individuelle Schlafbedarf kann davon stark abweichen. Schlafen Sie zu wenig oder ist der Schlaf nicht erholsam, wirkt sich das auf den Wachzustand am Tag aus. Sie fühlen sich unter Umständen müde, leicht reizbar und können sich nicht gut konzentrieren.

Auch bei gesunden Erwachsenen ist der Wachzustand nicht durchgehend gleich. So ist beispielsweise ein Leistungstief am frühen Nachmittag ganz normal. Dann erhöht sich das Schlafbedürfnis, das Sie für einen kurzen, erholsamen Mittagsschlaf nutzen können, der allerdings 30 Minuten nicht überschreiten sollte. Bei Müdigkeitsattacken zum Beispiel am Arbeitsplatz ist das sogenannte Power-Napping wirkungsvoll, wenn es die Art der Arbeit zulässt. Dieser kurzzeitige Schlaf zwischendurch kann regelmäßige Schlafzeiten nicht ersetzen, aber zumindest kurzfristig die Wach­samkeit und Leistungs­fähigkeit steigern.

Ältere Menschen tendieren generell zum sogenannten polyphasischen Schlaf. Das heißt, sie machen einen ausgiebigen Mittagsschlaf und verkürzen die reine Nachtschlafzeit. Ob durch einen Mittagsschlaf allerdings unzureichender Nachtschlaf aufgeholt werden kann, ist bislang nicht ausreichend untersucht. Sie sollten selbst ausprobieren, was für Sie das Beste ist. Bei anhaltenden Ein- und Durchschlafstörungen wird allgemein kein Nickerchen am Tage empfohlen, um den Schlafdruck am Abend zu erhöhen.

Zusammenfassung

  • Wie viel Schlaf ein Mensch benötigt ist sehr unterschiedlich. Allgemein nimmt die Schlafdauer mit zunehmendem Alter ab
  • Männer benötigen im mittleren Alter etwas weniger Schlaf als Frauen
  • Zu wenig oder nicht erholsamer Schlaf hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und die Stimmungslage
  • Ein erhöhtes Schlafbedürfnis am frühen Nachmittag ist normal und kann für einen Mittagsschlaf oder ein Power-Napping mit einer Dauer von maximal 30 Minuten genutzt werden

 

Letzte Aktualisierung: September 2017

Marginalspalte zurück zur Sprungliste

Müdig­keit: Schlaf­en wir zu wenig?

Schlaf ist wichtig für Ge­sund­heit, Wohl­be­finden und Leistungs­fähig­keit. Doch die Deutsch­en gönnen sich im welt­weit­en Ver­gleich wenig Nacht­ruhe. Woran liegt das?

Wissens­reihe Männer­ge­sund­heit - Schlaf

In dieser Bro­schüre der Stiftung Männer­ge­sund­heit lesen Sie, welche ver­schieden­en Schlaf­störung­en  auf­tret­en und was Sie da­gegen tun können.

Was ist „normaler“ Schlaf?

Logo Gesundheitsinformation.de

Ein­en guten Schlaf hat, wer leicht ein­schläft, während der Nacht nicht wieder ganz wach wird, nicht zu früh auf­wacht und sich morgens erholt fühlt.

Wachen und Schlafen

Wir brauch­en unseren täglichen Schlaf, um uns zu er­holen und um Energie zu sparen. Der Schlaf ist Be­stand­teil der so­genannten zirka­dianen Perio­dik unseres Körpers.

Powernapping

Im Büro mal kurz die Augen schließen? Macht keinen guten Eindruck, aber bereits ein 10- bis maximal 30-minütiges sogenanntes Powernapping kann helfen wieder fit zu werden.