Hauptnavigation zurück zur Sprungliste

  1. Aktuell
    1. Aktuelle Meldungen
    2. Aktuelle Termine
  2. Themen
    1. Darmkrebs
      1. Was ist Darmkrebs?
        1. Erkrankungsrisiko
        2. Ursachen und Risikofaktoren
        3. Anzeichen
      2. Früherkennung
        1. Erkennen
        2. Nutzen und Risiken
        3. Auf einen Blick
      3. Behandlung
      4. Vorbeugung
      5. Quellen
    2. Ernährung
      1. Am Arbeitsplatz
      2. Eckpfeiler der Ernährung
      3. Gut fürs Herz
      4. Übergewicht
      5. Mehr zu Ernährung
    3. Fitness & Sport
      1. Bewegung im Alltag
      2. Bewegtes Leben
      3. Krankheiten vorbeugen
      4. Passende Sportarten
      5. Mehr zu Fitness & Sport
    4. Früherkennung
      1. Gesundheits-Check-up
      2. Krebs-Früherkennung
      3. Zahnkontrolle
      4. Mehr zu Früherkennung
    5. Gesunder Schlaf
      1. Was ist Schlaf
        1. Schlafphasen
        2. Schlafdauer
        3. Phänomen Sekundenschlaf
      2. Schlafstörungen
        1. Schlafapnoe
        2. Chronische Insomnie
        3. Restless-Legs-Syndrom
        4. Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmusstörung
        5. Narkolepsie
      3. Männliche Bewältigungsstrategien
      4. Regeln für einen gesunden Schlaf
      5. Quellen
    6. Gesundheits-Apps
    7. Herz- Kreislaufgesundheit
      1. Herzgesund Leben
      2. Herz-Kreislauf­erkrankungen
        1. Ursachen und Risikofaktoren
        2. Koronare Herzkrankheit
        3. Herzschwäche
        4. Herzrhythmusstörungen
        5. Akutbeschwerden und Notfälle
      3. Behandlung
      4. Rehabilitation
      5. Quellen
    8. Medikamente
      1. Wichtiges zu Medikamenten
        1. Medikamente und mehr
        2. Apotheken- und verschreibungspflichtig
        3. Darreichungsformen
        4. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        5. Medikamente aus dem Internet
      2. Wechselwirkungen
        1. zwischen Medikamenten
        2. mit Nahrungsmitteln
        3. mit Nahrungs­ergänzungsmitteln
      3. Medikamente und Risikogruppen
        1. im Alter
      4. Missbrauch und Abhängigkeit
        1. Wirkstoffe mit Missbrauchs- bzw. Abhängigkeitspotenzial
        2. Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz
        3. Präventivmaßnahmen
      5. Antibiotika
        1. Was sind Antibiotika?
        2. Die richtige Einnahme
        3. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        4. Wechsel-, Nebenwirkungen
        5. Folgen des sorglosen Umgangs
        6. Lebensmittel
        7. 9 Empfehlungen
      6. Glossar
      7. Quellen
    9. Psychische Erkrankungen
      1. Wenn Arbeit auf die Seele schlägt
      2. Depression
      3. Männer leiden unbemerkt
      4. Mehr zu Psychische Erkrankungen
    10. Psychische Gesundheit
      1. Erholung und Erholungsphasen
      2. Stressbewältigung
      3. Work-Life-Balance
      4. Selbstorganisation - Eine Hilfe im Stress
      5. Effektiv entspannen
      6. Mehr zu Psychische Gesundheit
    11. Suchtprävention
      1. Leben ohne Rauch
      2. Ein Gläschen in Ehren
      3. Glücks­spielsucht
    12. Urologische Erkrankungen
      1. Nieren, Harnwege und Probleme beim Wasserlassen
      2. Infektionen und Entzündungen der Harnwege
      3. Krebserkrankungen
      4. Männliche Hormone (Testosterone)
      5. Sexualität
  3. Interaktiv
    1. Hätten Sie’s gewusst?
      1. Der Männliche Körper
        1. Energiebedarf
        2. Körperliche Veränderungen
      2. Gesund Leben
        1. Gesunde Ernährung
        2. Fitness & Sport
      3. Gesunder Schlaf
        1. Schlafstörungen
        2. Schlafphasen
        3. Schlafdauer
        4. Schlafapnoe
        5. Einschlafhilfen
      4. Erkrankungen
        1. Alkohol
        2. Darmkrebs
        3. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
        4. Psychische Erkrankungen
        5. Rauchen
        6. Urologische Erkrankungen
      5. Medikamente
        1. Entsorgung von Medikamenten
        2. Antibiotika
        3. Die richtige Einnahme von Antibiotika
        4. Wechselwirkung bei Medikamenten
  4. Veranstaltungen
    1. 4. Männergesundheits­konferenz
      1. Programm
      2. Fotogalerie
    2. 3. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Graphic Recording
      4. Kongressfilm
    3. 2. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
    4. 1. Männer­gesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Impressionen
      4. Männer in der Gesellschaft
      5. Männer als Patienten
      6. Männer und Bewegung
      7. Der Männergesund­heitsbericht des RKI
      8. Männer und Gleichstellungspolitik
      9. Was brauchen Jungen?
      10. Über den Tellerrand geschaut!
      11. Moderne Prävention und Versorgung für Männer
      12. Das Konzept Diversity - Zugangswege zu Männern
    5. BZgA-Fachforum
  5. Infomaterial
    1. Wissensreihe Männergesundheit
    2. Aids- und STI-Aufklärung
    3. Alkohol­prävention
    4. Familienplanung
    5. Förderung des Nichtrauchens
    6. Glücksspielsucht
    7. Sexualaufklärung
    8. Suchtvorbeugung
    9. Fachpublikationen
  6. Qualität
    1. Arbeitskreis
    2. Qualitätsstandards
  7. Service
    1. FAQ
      1. Diabetes
      2. Essstoerungen
      3. Familie & Beruf
      4. Familienplanung
      5. Rauchen
      6. Schwanger­schafts­konflikt
      7. Sexualität
    2. Beratungsstellen
    3. Voll­text­suche
    4. Daten und Fakten
    5. Newsletter
    6. RSS-Feed
    7. Kontakt
    8. Feedback
    9. Presse

Volltextsuche zurück zur Sprungliste

Suche

ThemenThemen

Icon Facebook Icon Twitter Icon Delicious Icon Digg Icon Bookmark

Seiteninhalt zurück zur Sprungliste

Regeln für einen gesunden Schlaf

„Wie man sich bettet so liegt man“, sagt der Volksmund. Da ist tatsächlich etwas Wahres dran. Folgende Tipps können dabei helfen, einen guten Schlaf zu fördern:

  • Nehmen Sie ab dem frühen Nachmittag keine koffeinhaltigen Getränke mehr zu sich (Kaffee, Schwarztee, Cola)
  • Vermeiden Sie Mittagsschlaf bei vorliegenden Ein- und Durchschlafstörungen
  • Vermeiden Sie Alkohol weitgehend und setzen Sie ihn keinesfalls als Schlafmittel ein
  • Verzichten Sie auf Appetitzügler (Anorektika wie Amfepramon und Cathin)
  • Nehmen Sie am Abend keine schweren Mahlzeiten zu sich
  • Gehen Sie erst schlafen, wenn Sie wirklich müde sind
  • Stehen Sie jeden Tag möglichst zur gleichen Zeit auf
  • Bewegen Sie sich regelmäßig oder treiben Sie Sport
  • Verringern Sie vor dem Zubettgehen allmählich geistige und körperliche Anstrengungen, je nach Vorliebe und Persönlichkeit
  • Versuchen Sie, kurz vor dem Schlafen nicht mehr zu rauchen
  • Führen Sie ein Schlafritual ein (z.B. eine Entspannungsübung)
  • Schaffen Sie im Schlafzimmer eine angenehme Atmosphäre
  • Nutzen Sie das Bett nur zum Schlafen und für Sex
  • Blicken Sie nachts nicht auf die Uhr
  • Schalten Sie nachts kein helles Licht an, essen Sie oder rauchen Sie nachts nicht
  • Meiden Sie die Einnahme von Schlaftabletten und nehmen Sie sie keinesfalls zusammen mit Alkohol ein

Die Regeln der Schlafhygiene gelten für alle Menschen, bei Personen mit Schlafstörungen kommt ihnen jedoch ein besonderes Gewicht zu. Auch wenn es Ihnen - wie den meisten Menschen - schwerfällt, mit alten Gewohnheiten zu brechen: einige Schlafstörungen lassen sich allein durch die Berücksichtigung dieser Regeln erfolgreich beheben.

Allerdings gilt: Jeder Mensch ist anders. Wenn Ihnen beispielsweise Fernsehen im Bett beim Einschlafen hilft, dann dürfen Sie das selbstverständlich tun. Das Wichtigste ist, dass Sie sich beim Schlafengehen wohlfühlen.

 

Letzte Aktualisierung: September 2017

Marginalspalte zurück zur Sprungliste

Welche Gewohn­heiten können den Schlaf ver­bessern?

Logo Gesundheitsinformation.de

Studien deuten darauf hin, dass eine Änderung der Schlaf­ge­wohn­heiten helfen kann, die Schlaf­qualität zu ver­bessern.

Wie wirken Ent­spannungs­tech­niken?

Logo Gesundheitsinformation.de

Studien zeigen, dass Menschen, die Ent­spannungs­techniken er­lernen, nachts etwas länger schlafen. Der Er­folg der Übung­en zeigte sich in den Studien vor allem darin, dass die Menschen etwas schneller ein­schlief­en.

Schlaf­en Sie gut: Erhol­samer Schlaf

Gut schlafen ist die Voraus­setzung für optimale Leistungs­fähig­keit. Zu wenig oder schlechter Schlaf kann ge­reizt, un­konzen­triert und sogar krank machen.

Gut und ge­sund schlaf­en: Sechs Tipps für eine er­hol­same Nacht

Manch­mal können schon kleine Ver­änderungen wahre Wunder be­wirken. Lesen Sie sechs Tipps für eine erhol­same Nacht.