1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Aktuelle Meldungen

Meldungen zum Thema

Pflege geht auf die Gesundheit. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen sind Menschen in Pflegeberufen überdurchschnittlich oft und auch länger krankgeschrieben. Kranken- und Al-tenpflegekräfte fallen im Schnitt jährlich für rund 23 Tage krankheitsbedingt aus. Dabei sind die Berufstätigen speziell in der Altenpflege noch stärker betroffen. Mit einem Krankenstand von 6,94 Prozent haben sie höhere Fehlzeiten als ihre Kolleginnen und Kollegen in der Krankenpflege mit 6,02 Prozent. Das zeigt der aktuelle TK-Gesundheitsreport 2019 "Pflegefall Pflegebranche? So geht’s Deutschlands Pflegekräften".

Weiterlesen

Weniger regionale Ungleichheit und eine Abschwächung der Prävalenzunterschiede zwischen Männern und Frauen: Das sind die zentralen Ergebnisse einer Versorgungsatlas-Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Darin wurde die zeitliche Entwicklung der Diagnoseprävalenz depressiver Störungen in der ambulanten Versorgung untersucht.

Weiterlesen

Wird Prostatakrebs rechtzeitig entdeckt, ist er gut behandelbar. Oft wird das Karzinom aber zu spät gefunden. Ein neuartiger Test, bei dem aus dem Urin Hinweise auf ein bösartiges Karzinom gefiltert werden, könnte die Hemmschwelle vor der klassischen Vorsorgeuntersuchung abbauen.

Weiterlesen

Die neue Ausgabe (Nr. 2/2019) von Demografische Forschung aus Erster Hand, dem demo-grafischen Newsletter mit verständlich aufgearbeiteten Ergebnissen der aktuellen Forschung, ist erschienen. Eine neue im Newsletter enthaltene Studie des Max-Planck-Instituts für de-mografische Forschung untersucht, ob Männer und Frauen ihre eigene Gesundheit unterschiedlich bewerten.

Weiterlesen

Die Nationale Präventionskonferenz (NPK) hat dem Bundesministerium für Gesundheit ihren ersten Präventionsbericht übergeben. Getragen wird die NPK von der gesetzlichen Kranken- und sozialen Pflegeversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung und der gesetzlichen Rentenversicherung, die private Krankenversicherung hat Stimmrecht in der NPK. Der Präventionsbericht erscheint ab jetzt alle vier Jahre.

Weiterlesen