Hauptnavigation zurück zur Sprungliste

  1. Aktuell
    1. Aktuelle Meldungen
    2. Aktuelle Termine
  2. Themen
    1. Darmkrebs
      1. Was ist Darmkrebs?
        1. Erkrankungsrisiko
        2. Ursachen und Risikofaktoren
        3. Anzeichen
      2. Früherkennung
        1. Erkennen
        2. Nutzen und Risiken
        3. Auf einen Blick
      3. Behandlung
      4. Vorbeugung
      5. Quellen
    2. Ernährung
      1. Am Arbeitsplatz
      2. Eckpfeiler der Ernährung
      3. Gut fürs Herz
      4. Übergewicht
      5. Mehr zu Ernährung
    3. Fitness & Sport
      1. Bewegung im Alltag
      2. Bewegtes Leben
      3. Krankheiten vorbeugen
      4. Passende Sportarten
      5. Mehr zu Fitness & Sport
    4. Früherkennung
      1. Gesundheits-Check-up
      2. Krebs-Früherkennung
      3. Zahnkontrolle
      4. Mehr zu Früherkennung
    5. Medikamente
      1. Wichtiges zu Medikamenten
        1. Medikamente und mehr
        2. Apotheken- und verschreibungspflichtig
        3. Darreichungsformen
        4. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        5. Medikamente aus dem Internet
      2. Wechselwirkungen
        1. zwischen Medikamenten
        2. mit Nahrungsmitteln
        3. mit Nahrungs­ergänzungsmitteln
      3. Medikamente und Risikogruppen
        1. im Alter
      4. Missbrauch und Abhängigkeit
        1. Wirkstoffe mit Missbrauchs- bzw. Abhängigkeitspotenzial
        2. Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz
        3. Präventivmaßnahmen
      5. Antibiotika
        1. Was sind Antibiotika?
        2. Die richtige Einnahme
        3. Haltbarkeit, Aufbewahrung und Entsorgung
        4. Wechsel-, Nebenwirkungen
        5. Folgen des sorglosen Umgangs
        6. Lebensmittel
        7. 9 Empfehlungen
      6. Glossar
      7. Quellen
    6. Psychische Erkrankungen
      1. Wenn Arbeit auf die Seele schlägt
      2. Depression
      3. Männer leiden unbemerkt
      4. Mehr zu Psychische Erkrankungen
    7. Psychische Gesundheit
      1. Erholung und Erholungsphasen
      2. Stressbewältigung
      3. Work-Life-Balance
      4. Selbstorganisation - Eine Hilfe im Stress
      5. Effektiv entspannen
      6. Mehr zu Psychische Gesundheit
    8. Suchtprävention
      1. Leben ohne Rauch
      2. Ein Gläschen in Ehren
      3. Glücks­spielsucht
    9. Urologische Erkrankungen
      1. Nieren, Harnwege und Probleme beim Wasserlassen
      2. Infektionen und Entzündungen der Harnwege
      3. Krebserkrankungen
      4. Männliche Hormone (Testosterone)
  3. Interaktiv
    1. Hätten Sie’s gewusst?
      1. Alkohol
      2. Darmkrebs
      3. Energiebedarf
      4. Gesunde Ernährung
      5. Fitness & Sport
      6. Körperliche Veränderungen
      7. Entsorgung von Medikamenten
      8. Antibiotika
      9. Die richtige Einnahme von Antibiotika
      10. Wechselwirkung bei Medikamenten
      11. Herz-Kreislauf-Erkrankungen
      12. Psychische Erkrankungen
      13. Rauchen
      14. Urologische Erkrankungen
  4. Veranstaltungen
    1. 4. Männergesundheits­konferenz
      1. Programm
      2. Anmeldung
    2. 3. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Graphic Recording
      4. Kongressfilm
    3. 2. Männergesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
    4. 1. Männer­gesundheits­kongress
      1. Programm / Vorträge
      2. Fotogalerie
      3. Impressionen
      4. Männer in der Gesellschaft
      5. Männer als Patienten
      6. Männer und Bewegung
      7. Der Männergesund­heitsbericht des RKI
      8. Männer und Gleichstellungspolitik
      9. Was brauchen Jungen?
      10. Über den Tellerrand geschaut!
      11. Moderne Prävention und Versorgung für Männer
      12. Das Konzept Diversity - Zugangswege zu Männern
    5. BZgA-Fachforum
  5. Infomaterial
    1. Wissensreihe Männergesundheit
    2. Aids- und STI-Aufklärung
    3. Alkohol­prävention
    4. Familienplanung
    5. Förderung des Nichtrauchens
    6. Glücksspielsucht
    7. Sexualaufklärung
    8. Suchtvorbeugung
    9. Fachpublikationen
  6. Qualität
    1. Arbeitskreis
    2. Qualitätsstandards
  7. Service
    1. FAQ
      1. Diabetes
      2. Essstoerungen
      3. Familie & Beruf
      4. Familienplanung
      5. Rauchen
      6. Schwanger­schafts­konflikt
      7. Sexualität
    2. Beratungsstellen
    3. Voll­text­suche
    4. Daten und Fakten
    5. Newsletter
    6. RSS-Feed
    7. Kontakt
    8. Feedback
    9. Presse

Volltextsuche zurück zur Sprungliste

Suche

ThemenThemen

Icon Facebook Icon Twitter Icon Delicious Icon Digg Icon Bookmark

Seiteninhalt zurück zur Sprungliste

Was sind Antibiotika?

Zusammenfassung

Haufen TablettenAntibiotika sind Arzneimittel, die gegen Bakterien und andere Mikro­orga­nis­men, jedoch nicht gegen Viren wirksam sind. Ursprünglich sind Antibio­tika Stoff­wechsel­produkte verschie­dener Bakterien und Pilze, wie beispiels­weise das Penicillin. Mittler­weile werden aber auch teil- oder voll­synthetisch oder gentechnisch produzierte antimikrobielle Chemo­therapeutika als Antibiotika bezeichnet. Nach ihrem Wirk­spektrum unterscheidet man Schmal­spektrum-Antibiotika - spezialisiert auf bestimmte Krankheits­erreger - und Breit­spektrum- oder Breitband-Antibiotika, die gegen viele Bakterien wirken.

Eine wichtige Rolle spielen die sogenannten Reserve­antibiotika, die nur dann eingesetzt werden, wenn Antibiotika­resistenzen auftreten und bzw. oder sehr starke Infektionen vorliegen. Nachteil dieser Reserve­antibiotika ist, dass sie häufig schlechter vertragen werden und sich bei ihnen schneller Resistenzen entwickeln.

Wie wirken sie?

Antibiotika unterstützen das Abwehrsystem des Körpers, indem sie entweder andere Mikro­organismen abtöten (bakterizide Antibiotika) oder sie in ihrem Wachstum hemmen (bakteriostatische Antibiotika). Antibiotika wirken gegen Bakterien, indem sie unter anderem die Zell­wand oder den Stoff­wechsel dieser Mikro­organismen angreifen. Gegen Viren hingegen können sie nichts ausrichten. So ist vor allem bei Infekten der Atem­wege die Einnahme eines Antibiotikums nicht sinnvoll. Diese Infektionen werden in der Regel von Viren hervorgerufen, bei denen Antibiotika wirkungs­los sind.

Wann ist ihr Einsatz sinnvoll?

Viren oder Bakterien sind die häufigste Ursache für die Entstehung von Infekten. Zwar ver­ursachen diese Erreger unter­schiedliche Erkrankungen, trotzdem ist es gerade zu Beginn nicht immer eindeutig, ob es sich um eine bakterielle oder virale Infektion handelt, da sich die Krankheits­zeichen sehr ähneln können.

Notwendig kann der Einsatz von Antibiotika werden, wenn Bakterien durch ein geschwächtes Immun­system in den Körper ein­gedrungen sind und sich ver­mehren. Entzündungen können ausgelöst und Organe geschädigt werden - im schlimmsten Fall dauerhaft. Mandel­entzündungen, Lungen­entzün­dungen, Hirn­haut­entzündungen oder auch Blasen­entzündungen werden häufig durch Bakterien verursacht. Masern, die Grippe (Influenza) oder auch die meisten Erkältungs­krankheiten (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Fieber) werden durch Viren hervorgerufen.

Zusammenfassung

  • Antibiotika wirken gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren
  • Die meisten Erkältungskrankheiten sowie die Grippe werden durch Viren verursacht. Der Einsatz von Antibiotika ist dann nicht sinnvoll
  • Durch ein geschwächtes Immunsystem können Bakterien in den Körper eindringen und krank machen. Antibiotika unterstützen das Abwehrsystem, indem sie andere Mikroorganismen abtöten oder hemmen
  • Für einen sorgfältigen Einsatz von Antibiotika ist eine genaue Dia­gno­se notwendig

 

Letzte Aktualisierung: Juli 2016

Marginalspalte zurück zur Sprungliste

Wichtige Information

Die Inhalte auf dieser Webseite dienen der all­gemeinen Information und ersetzen keines­falls die Be­hand­lung durch die Ärztin­/­den Arzt und­/­oder die Beratung durch die Apothekerin­/­den Apotheker. Des Weiteren stellen sie keine Empfehlungen oder Be­wertungen von Therapie­ver­fahren dar. Im Bedarfs­fall sollte immer eine Ärztin­/­ein Arzt aufgesucht werden.

Alle reden von Antibiotikaresistenz... Aber was ist das eigentlich?

Logo Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Antibiotika sind Arzneimittel, die zur Behandlung von bak­teriel­len Infektionen einge­setzt werden. Antibiotika­resistenz entsteht, wenn Bakterien sich so verän­dern, dass diese sich gegen die Wir­kung von Anti­biotika schützen können. Die BZgA informiert in ihrem neuen Merk­blatt über Anti­biotika und wie Resis­tenzen vermieden werden können.

Broschüre: Basis­information Medikamente

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren (DHS) gibt mit der Broschüre "Basisinformation Medikamente" mit Zahlen und Fakten einen Überblick zum Thema Medikamente.

So nehmen Sie Medikamente richtig ein

Zu welcher Tageszeit wirkt die Medizin am besten? Vor oder nach dem Essen? Gibt es Wechselwirkungen - womöglich gar mit Lebensmitteln? Der Senioren-Ratgeber gibt zahlreiche Tipps.